Verkehrlicher Vergleich von möglichen Varianten

Der Vergleich der Eigenschaften im Verkehrsnetz für verschiedener Varianten der Trassen einer Neubaustrecke zwischen Bielefeld und Hannover ergibt sehr unterschiedliche Ergebnisse. Eine erste Übersicht zeigt, dass Alternativen gegenüber Trassenvorschlag gemäß Zielfahrplan wesentlich günstiger sind. Die beste Bewertung erhält eine verkürzte Neubaustrecke von Bad Oeynhausen über Stadthagen nach Seelze.

Tabelle der BewertungZum Vergrößern klicken

Anlass dieser Untersuchung

Die Bundespolitik versucht, den 3. Entwurf des Zielfahrplans, als “Deutschlandtakt” politisch vermarktet,  hinsichtlich der Fahrplandaten als alternativlos darzustellen und hat auf dieser Grundlage den Planungsauftrag für das Neubauprojekt erteilt. Im Rahmen des Bürgerdialogs zum Projekt und von externen Kritikern wird diese Alternativlosigkeit infrage gestellt. Es gilt daher, Kriterien zu gewinnen, die eine Überprüfung der Alternativlosigkeit ermöglichen. Einer der zu berücksichtigenden Aspekte ist die verkehrliche Bewertung von Alternativen. Dass die verkehrliche Bewertung von Alternativen in dem hier gezeigten Ausmaß so unterschiedliche Ergebnisse erbringt, ist im Deutschlandtakt eher ungewöhnlich. Insgesamt ist der Zielfahrplan so gut konzipiert und begründet, dass eine Ausnahmesituation vorliegen muss. Das hier gezeigte Ergebnis zeigt die Notwendigkeit einer solchen verkehrlichen Bewertung. Diese Bewertung ist auch deswegen notwendig, weil jeder Neubau mit Enteignungen einhergeht, die gemäß Artikel 14 Grundgesetz gut begründet sein müssen. Für die Auswahl einer konkreten Trasse werden später noch viele andere Kriterien in die Bewertungen eingehen. Der Hinweis auf den Fahrplanentwurf des Zielfahrplans darf aber wichtige Kriterien nicht blockieren.

Erläuterung zur Bewertungsmethode

Grün: +1 Punkt
Gelb: – 0,5 Punkt
Rot: -1 Punkt
Bezugspunkt ist die Variante 2, die dem Zielfahrplan zugrunde liegt.
Diese Bewertung ist sehr grob und könnte erheblich verfeinert werden. Sie soll nur einen ersten Hinweis geben, welche Varianten besonders interessant sind und gegenüber dem Zielfahrplan – Fahrzeitvorgabe 31 Minuten für Bielefeld Hannover – eine intensive Bewertung rechtfertigen.

Geografischer Überblick

Erläuterung der Grundlagen

“Zielfahrplan” ist der 3. Entwurf des Zielfahrplans von SMA.

Erläuterung zu den Varianten

1 NBS Bielefeld – Seelze südlich an Stadthagen vorbei

Diese Variante entspricht der Schüßler Plan Variante 2, kann aber auch durch den gesamten südlich und östlich liegenden Suchraum führen.
Diese Variante entspricht nur in der Relation Bielefeld – Hannover den Vorgaben des Zielfahrplans. Die vorgesehene Fahrzeit Osnabrück – Hannover kann nicht realisiert werden, da die Neubaustrecke nicht erreichbar ist. Die Kompatibilität mit dem Zielfahrplan ist negativ zu bewerten, weil ein Trassenkonflikt zwischen Seelze und Lehrte entsteht: Die Linien IC Amsterdam – Berlin bzw. Köln – Dresden müssten das ‚Gleis zur gleichen Zeit benutzen wie der ICE Rhein/Ruhr – Berlin. Lösbar wäre der Konflikt durch Aufgabe der Zwischenhalte Bünde, Herford und Minden, was dieser Variante die Berechtigung entzieht.
Eine Verknüpfung mit dem Bestand ist nirgends möglich.
Verkehrlich ist daher diese Variante negativ zu bewerten.

2 NBS Bielefeld – Seelze über Stadthagen

Diese Variante entspricht der Schüßler Plan Variante 5.
Diese Variante entspricht den Vorgaben des Zielfahrplans.
Eine Verknüpfung mit dem Bestand ist in Stadthagen möglich.
Verkehrlich ist daher diese Variante als neutral zu bewerten und Ausgangspunkt der Bewertung der anderen Varianten.

3 NBS Bad Oeynhausen – Seelze südlich an Stadthagen vorbei

Diese Variante entspricht der Schüßler Plan Variante 3 und 4. Die zu erzielende Fahrzeit in Richtung Bielefeld hängt von dem Ausbaustandard für Bielefeld – Bad Oeynhausen ab. Die Fahrzeit von 35 Minuten ergibt sich bei einem Ausbau zwischen Bielefeld und Bad Oeynhausen für 200 km/h. Bei dem etwas geringeren Ausbauzustand gemäß Schüßler Plan Variante 1 ist die Fahrzeit um 1 Minute länger.
Durch die Verknüpfung mit dem Bestand in Bad Oeynhausen wird in Richtung Osnabrück eine drastisch reduzierte Fahrzeit erreicht. Dies gilt auch für den Regionalverkehr, da eine Expressverbindung mit 200 km/h schnellen Fahrzeugen analog dem Nürnberg-München-Express aufgebaut werden kann. Dadurch können auch neue Zwischenhalte an der Strecke bedient werden.
Da die Neubaustrecke aus Richtung Minden nicht genutzt werden kann, verlängert sich von hier die Fahrzeit nach Hannover. Allerdings entsteht kein zusätzlicher Trassenkonflikt, weil der ICE Bielefeld – Hannover durch die Fahrzeit Verlängerung in eine andere Trasse rückt.
Die Fahrzeitverlängerung Bielefeld – Hannover kann durch vertretbare Maßnahmen östlich von Hannover fast vollständig ausgeglichen werden.
Verkehrlich ist daher diese Variante als günstiger als der Zielfahrplan zu bewerten.

4 NBS Bad Oeynhausen – Seelze über Stadthagen

Diese Variante entspricht der Kombination der Schüßler Plan Variante 3 und 4 mit der Variante 5.
Die zu erzielende Fahrzeit in Richtung Bielefeld hängt von dem Ausbaustandard für Bielefeld – Bad Oeynhausen ab. Die Fahrzeit von 35 Minuten ergibt sich bei einem Ausbau zwischen Bielefeld und Bad Oeynhausen für 200 km/h. Bei dem etwas geringeren Ausbauzustand gemäß Schüßler Plan Variante 1 ist die Fahrzeit um 1 Minute länger.
Durch die Verknüpfung mit dem Bestand in Bad Oeynhausen wird in Richtung Osnabrück eine drastisch reduzierte Fahrzeit erreicht. Dies gilt auch für den Regionalverkehr, da eine Expressverbindung mit 200 km/h schnellen Fahrzeugen analog dem Nürnberg-München-Express aufgebaut werden kann. Dadurch können auch neue Zwischenhalte an der Strecke bedient werden. In dieser Ausgestaltung könnte ein Zwischenhalt in Stadthagen (Fahrzeit nach Hannover14 Minuten, heute 28 Minuten) eine besonders interessante Verknüpfungswirkung erreichen.
Die Fahrzeitverlängerung Bielefeld – Hannover kann durch vertretbare Maßnahmen östlich von Hannover fast vollständig ausgeglichen werden.
Verkehrlich ist daher diese Variante die günstigste, deutlich günstiger als der Zielfahrplan zu bewerten.
Mehr Information über diese am besten zu bewertende Variante finden Sie hier.

5 NBS Bielefeld – Seelze östlich und nördlich an Minden vorbei über Stadthagen

Diese Variante ermöglicht mit Verknüpfungen bei Bünde und Stadthagen eine sehr gute Vernetzung und eine drastische Beschleunigung der Verbindung Osnabrück – Hannover.
Dies gilt auch für den Regionalverkehr, da eine Eieressverbindung mit 200 km/h schnellen Fahrzeugen analog dem Nürnberg-München-Express aufgebaut werden kann. Dadurch können auch neue Zwischenhalte an der Strecke bedient werden. In dieser Ausgestaltung könnte ein Zwischenhalt in Stadthagen (Fahrzeit nach Hannover14 Minuten, heute 28 Minuten) eine besonders interessante Verknüpfungswirkung erreichen. Das Potenzial ist aber etwas geringer, da der Halt Bad Oeynhausen nicht bedient und ein Anschluss nach Minden nicht hergestellt werden kann.
Bei günstiger Gestaltung kann auch die Verbindung Bielefeld – Osnabrück stark beschleunigt werden.
Ungünstig fällt ins Gewicht, dass diese Streckenführung den längsten Neubau erfordert.
Verkehrlich ist daher diese Variante als günstiger als der Zielfahrplan zu bewerten.

6 NBS Bielefeld – Seelze westlich um Minden herum und nördlich an Stadthagen vorbei

Diese Variante ermöglicht mit Verknüpfung bei Bünde eine sehr gute Vernetzung und eine drastische Beschleunigung der Verbindung Osnabrück – Hannover.
Dies gilt auch für den Regionalverkehr, da eine Expressverbindung mit 200 km/h schnellen Fahrzeugen analog dem Nürnberg-München-Express aufgebaut werden kann. Dadurch können auch neue Zwischenhalte an der Strecke bedient werden. Das Potenzial ist aber geringer, da Bad Oeynhausen nicht bedient und ein Anschluss nach Minden nicht hergestellt werden kann, Stadthagen nicht bedient werden kann und die Strecke durch einen sehr dünn besiedelten Raum führt.
Bei günstiger Gestaltung kann auch die Verbindung Bielefeld – Osnabrück stark beschleunigt werden.
Ungünstig fällt ins Gewicht, dass diese Streckenführung einen längeren Neubau erfordert als die direkten Varianten nach Bielefeld.
Negativ ist zu bewerten, dass die Fahrzeit Minden – Hannover länger ist als im Zielfahrplan, dies kann aber mit einer Anbindung an die Strecke Minden – Nienburg bei Mehrkosten kompensiert werden.
Verkehrlich ist daher diese Variante als günstiger als der Zielfahrplan zu bewerten.

7 Ausbau der Bestandsstrecke mit NBS Lindhorst – Seelze

Positiv gegenüber dem Zielfahrplan ist nur der kürzere Neubauabschnitt und die bessere Verknüpfung zu bewerten. Negativ steht dem die deutlich längere Fahrzeit Bielefeld – Hannover gegenüber, die zu einem großen Aufwand bei der Anpassung an den Zielfahrplan führt. Eine bessere Bewertung als die Variante gemäß Zielfahrplan ergibt sich nicht.

Weiterführende Informationen

Zur Variante 4 Bad Oeynhausen – Seelze über Stadthagen

Zum Suchraum und zu den Schüßler-Varianten

Haben Sie Fragen, die hier nicht beantwortet werden?
Schreiben Sie an frage@neubaustrecke-bielefeld-hannover.de.